Kleidertausch im St. Spiritus

Media

Am Mittwoch den 18. April  folgten etwa 100 Greifswalder*innen unserer Einladung zur Kleidertauschparty im Kulturzentrum St. Spiritus.  Dort gab es neben einer großen Auswahl an neuen-alten Kleidungsstücken auch Kaffee und Kuchen beim Interkulturellen Café. 

Kleidertausch-Partys sollen den Anreiz geben, sich kritisch mit dem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Die Herstellung von neuer Kleidung verbraucht Ressourcen und Energie. Um auf stetig wechselnde Modetrends reagieren zu können, wird günstig, das heißt in magelhafter Qualiät (Textilien und Verarbeitung) produziert. Damit einhergehend werden die Unrechtsstrukturen des globalen Modemarkts (Arbeitsbedigungen der Produktionsstätten) weiter verfestigt. Kleidertauschpartys sind der erste Schritt, sich von gut erhaltener, aber für den eigenen Bedarf nicht notwendige Kleidung zu trennen und dise anderen im Tausch gegen Brauchbares anzubieten. Tauscht man also eigene bereits getragene, aber gut erhaltene und nicht mehr gewollte Kleidung gegen ein ebenfalls nicht mehr gewolltes Kleidungsstück ein, kann eine an Klima- und Ressourcenschutz orientierte regionale Kleiderbörse entstehen. Diese leistet einen Beitrag dazu, die indirekten, mit einem Neukauf einhergehenden globalen Effekte zu reduzieren. Ziel der Veranstaltungen ist es, die Gäste für dieses Thema zu sensibilisieren, in einen Austausch anzuregen und auf nachhaltige und faire Labels aufmerksam zu machen.

 
 

Tags